Javascript ist Toll!

3. February 2014 - 18:44

WordPress verbindet sich ungefragt mit google.com

Ich teste gerade lokal eine neuere Version (3.8.1) von WordPress und als ich in das Netzwerkpanel schaue, sehe ich das WordPress sich bei jedem Aufruf mit fonts.googleais.com verbindet. Egal ob im Backend oder auf der Seite. Selbst wenn ich ein komplett leeres Theme benutze, wird diese Seite aufgerufen. Ich weiß zwar nicht welchen Zweck das erfüllt, ich will das nicht und brauche es auch nicht!

Daher musste ich erstmal eine längere Suche starten, um den Hook zu finden, mit dem ich das einbinden abschalten kann.

Open Sans entfernen

Der folgende Code entfernt den Aufruf. Er muss in die functions.php des Theme.

//dispable google fonts open sans
add_action( 'wp_enqueue_scripts', 'remove_open_sans', 11 );
add_action( 'admin_enqueue_scripts', 'remove_open_sans' );
function remove_open_sans() {
	wp_deregister_style( 'open-sans' );
        wp_register_style( 'open-sans', false );
}
Kategorie: Wordpress / Comments (3) / 899 mal gelesen
15. June 2012 - 17:35

WordPress und Javascript

In der letzten Zeit durfte ich mich etwas intensiver mit WordPress beschäftigen und bin dabei einer Lösung eines alten Problems auf die Spur gekommen.

Seit anbeginn hat mich WordPress hier im Blog genervt, weil es Javascript Code der innerhalb von Artikeltext eingebaut ist, mit internen Funktionen vor der Ausgabe so verändert, dass er nicht mehr lauffähig ist. Ich hatte schon 2008 darüber gebloggt und konnte zwischenzeitlich zumindest den Aufwand bei Updates deutlich verringern

Das Problem war, dass eine Funktion mit den Namen convert_chars() doppelte && Zeichen umwandelt. Da diese in JS das logische-Und sind funktioniert Javascript Code nicht mehr. Denn diese Funktion wird auf jeden Artikel Text angewandt. So wurde bei in Artikel eingebetteten Javascript Quellcode aus && immer && und folglich für den Browser fehlerhaft. Bisher habe ich bei jedem update die Funktion im Code von WordPress geändert. Was lästig ist.

Dabei wäre das Problem einfach zu lösen gewesen nur ich wußte bisher nicht wie. Im Template Verzeichnis kann in der Datei functions.php Einfluss auf das Verhalten von WordPress ausgeübt werden. Unter anderem können bestimmte Events verhindern werden. Um zu verhindern, dass z.b. die oben gennante Funktion aufgerufen wird, muss lediglich folgende Zeile in die Datei eingefügt werden:

remove_action('the_content', 'convert_chars');

Und auch das Plugin Text Control, das ich bisher benutzt habe, läßt sich komplett einsparen, mit den folgenden drei Zeilen:

remove_action('the_content', 'convert_chars'); 
remove_action('the_content', 'wptexturize'); 
remove_action('the_content', 'wpautop');

Schon kann problemlos auch JS Code in die Artikel eingefügt werden.

Kategorie: Wordpress / Comments (2) / 547 mal gelesen
3. February 2011 - 13:19

WordPressStats entfernt.

Eigentlich braucht man für einen Blog wie diesen kein Statistiken.
Ich hab' keine Werbung auf den Seiten und muss mich auch nicht selbst bestätigen, weil ich soviele tolle Besucher habe. Es ist einfach nur ein Blog, um ab und zu mal etwas über mein Hobby, Javascript zu schreiben. Vielleicht kann der eine oder andere etwas damit anfangen.

Trotzdem habe ich in diesem Blog das WordPress Plugin WordPress.com Stats eingebunden (Achtung! Nicht verwechseln mit dem Plugin WP-Stats). Der Nutzen für mich liegt darin, dass ich relativ schnell sehen kann, wenn es übermäßig viele Zugriffe gab (oder gäben täte ;) ). Aber es ist natürlich auch schön, so Kleinigkeiten, wie mit welchen Suchbegriffe meine Seite gefunden wird, was die beliebtesten Artikel sind, zu erfahren. Mit diesen Informationen habe ich z.b. immer mal wieder einen einzelnen Artikeln etwas nachgefeilt. Sei es, neue Schlüsselwörter eingefügt oder dass ich beliebte Artikel versucht habe besser zu formulieren.

Ich habe Heute dieses Plugin deaktiviert, da es, neben dem üblichen sammeln der normalen Logdaten, diese Informationen auch noch auf an kommerzielle Dienste weiterreicht. Das wußte ich nicht und scheint auch relativ neu eingeführt worden zu sein.

[... weiterlesen]
Kategorie: Internet, Wordpress / Comments (1) / 183 mal gelesen
6. November 2010 - 15:16

Mach deine Fehlerkonsole sauber!

Alle, die sich mit Javascript beschäftigten, kennen wohl die Fehlerkonsole (z.b. im Firefox zu finden im Menü Extras). Mit ihr lassen sich leicht Fehler in Skripte finden und ist daher bei mir meistens - neben dem normalen Browserfenster - geöffnet. Das sie außerdem noch CSS Fehler als Warnungen anzeigt, finde ich persönlich auch sehr praktisch. Da sich im CSS schnell mal Tippfehler einschleichen und sich nciht sofort bemerkbar machen.

Doch was mir in letzter Zeit immer häufiger auffällt, ist dass Seiten im Netz, gerade von großen Anbietern, die Fehlerkonsole regelrecht fluten. Teils hängt das damit zusammen, dass Firefox manche CSS Eigenschaften noch nicht ohne suffix akzeptiert (z.b. border-radius) oder dass IE Hacks, wie zoom, ihm unbekannt sind. Aber viele der Meldungen sind deutliche Hinweise auf Fehler und ich frage mich oft, kennen die Entwickler von solchen Seiten nicht die Fehlerkonsole?

Das fängt schon hier mit WordPress an. Gerade in dem Moment, wo ich diesen Text schreibe, läuft die Konsole voll mit Meldungen, die ohne Probleme und Aufwand vermieden werden können:

Warnung: Die 'charCode'-Eigenschaft eines keyup-Ereignisses sollte nicht verwendet werden. Der Wert ist bedeutungslos. Quelldatei: xxxxxx Zeile: 0

What the Fuck? In der Doku steht deutlich:

charCode is never set in the keydown and keyup events. In these cases, keyCode is set instead.

Ist das Blödheit? Ignoranz? oder was?

[... weiterlesen]
Kategorie: Internet, Meinung / Comments (8) / 272 mal gelesen
2. February 2008 - 17:18

WordPress und Javascript

Nachtrag: 11.11.2009

Das meiste was in dem Artikel steht, scheint für die Version 2.8.x hinfällig zu sein. Die Funktion wptexturize() hat endlich einen Trigger auf das Code-Tag und vermurkst nicht mehr den Javascript Code. Aber es werden nach wie vor die &-Zeichen umgewandelt. D.h. das Plugin Textcontrol ist nach wie vor notwendig. auch die Änderung in der Funktion convert_chars() muss noch gemacht werden.

Es ist aber auf jeden Fall ein bisschen einfacher geworden, mit wordpress einen Javascript Blog zu betreiben

ab hier beginnt der alte Artikel

Seit ich dieses Blog angelegt habe, kämpfe ich mit einer - für mich - lästigen Eigenschaft von WordPress. Um die Ausgabe der Artikel immer Browserkonform zu machen, werden Sonderzeichen in Texten mit Hilfe diverser Funktionen umgewandelt. Das ist nützlich für normale Texte, da ich mir so keine Gedanken darum machen muss, führt aber dazu, dass es schwierig wird wenn ich ein Sonderzeichen z.b. in einem Javascriptblock einfügen möchte.

Es ist zwar an sich besser auf Inline Skripte zu verzichten und diese in JS Dateien auszulagern, aber ich möchte nicht für jeden Zweizeiler eine eigene JS Datei anlegen müssen.

[... weiterlesen]
Kategorie: Wordpress / Comments (3) / 975 mal gelesen
Powered by WordPress Stop Spam Harvesters, Join Project Honey Pot kostenloser Counter Browser-Statistiken
rats-wonderful
rats-wonderful
rats-wonderful
rats-wonderful